Pressebericht
Hier ein link zum Pressebericht bei Ems Vechte News zum Thema "Illegal vergrabene Asche" www.ems-vechte-news.de/illegal-vergrabene-asche  

 
gbf. unterstützt BI bei Strafanzeige wegen illegaler Schlackeentsorgung
gbf. unterstützt BI bei Strafanzeige wegen illegaler Schlackeentsorgung Das gbf. weist Behörden schon seit 2011 auf Entsorgungsprobleme von...

 
  
gbf. unterstützt BI bei Strafanzeige wegen illegaler Schlackeentsorgung

gbf. unterstützt BI bei Strafanzeige wegen illegaler Schlackeentsorgung

Das gbf. weist Behörden schon seit 2011 auf Entsorgungsprobleme von Schlacke aus der MVA hin.
Schon mehrfach ist die Unternehmensgruppe um Henk Jakobs negativ aufgefallen, z.B. durch unerlaubte Baumaßnahmen. So wurden schon 2005 und 2008 durch Mitglieder des gbf. entsprechende Hinweise zu Mißständen an die Behörden weiter geleitet.

Auch die Probleme mit den anwachsenden Schlackebergen und einer offenbar nicht fachgerechten Lagerung dieser Schlacke, z.B. die Verwendung der Schlacke bei anderen Baumaßnahmen (Anlegung von Wasserbecken) wurde vom gbf. beobachtet und beanstandet. Hier wurde bereits seit 2011, also seit fast drei Jahren, mehrmals gegenüber behördlichen Stellen das Entsorgungsproblem gemeldet. Nun ist der Hinweis auf die offensichtlich unerlaubte Verwendung von Schlacke beim Bau der fleischverarbeitenden Fabrik im Europark von einem anderen aufmerksamen Mitbürger gekommen - auch wenn das gbf. hierzu im Herbst des vergangenen Jahres eine entsprechende Anfrage an die Samtgemeinde stellte.

Im Nachhinein muß man feststellen, dass die Hinweise und Beschwerden nicht immer sofort zufriedenstellende Maßnahmen zur Folge hatten. Die Behörden waren nach unserer Meinung im Ganzen zu unkritisch um dem ungesetzlichen Potenzial der Firmengruppe Jakobs entgegen wirken zu können.

Wir müssen im Moment davon ausgehen, dass sich die nun bekannt gewordenen Vorwürfe bestätigen werden. Insofern ist die politische und juristische Begleitung des Verfahrens von großer Bedeutung. In diesem Sinne unterstützt das gbf. die in den nächsten Tagen erfolgende Strafanzeige der Bürgerinitiative Müllverbrennung im Europark. Diese wird weiterhin die notwendige juristische Begleitung und Offenlegung gegenüber der Öffentlichkeit gewährleisten.

Das gbf. begrüßt es, dass sich von Seiten der Gewerbeaufsicht mittlerweile eine Arbeitsgruppe gegründet hat, die sich mit der speziellen Problematik der Situation beschäftigt. Wir hoffen, dass die damit angestrebte Kontrolle diesmal mit aller angemessenen Sorgfalt und Intensität durchgeführt wird.


Unübersehbar sind in den letzten Jahren die Schlackeberge auf immense Dimensionen angewachsen.
Das hatte das gbf. seit fast 3 Jahren den Behörden mehrfach mitgeteilt und kritisiert.